Biografie und Steckbrief

Matthias Reim

Matthias Reim

Biografie und Steckbrief

Matthias Reim

14. Juni 2014

Matthias Reim ist der harte Kerl mit dem weichen Kern, der Macho mit Herz – und für einen langen Sommer war er mit „Verdammt, ich lieb dich“ der größte Star Deutschlands. Es folgten ein beispielloser Absturz, Insolvenz und ein großartiges Comeback.

Komplette Biografie lesen

Mehr Musik von Matthias Reim gibt’s hier:

Mit „Verdammt, ich lieb‘ dich“ fing es an – das Glück, der Schmerz

Geboren wurde Matthias Reim 1957 im hessischen Korbach als zweiter von insgesamt vier Söhnen, seine Kindheit und Jugend verbrachte er aber in Homberg (Efze), wo sein Vater als Direktor das städtische Gymnasium leitete. Bereits als Schüler gründete er seine erste Band, die „Rhyme River Union“. Auch während des Studiums der Germanistik und Anglistik in Göttingen stand die Musik an erster Stelle. Matthias Reim textete und komponierte Lieder für Roy Black, Jürgen Drews, Roberto Blanco, Tina York oder Bernhard Brink und gründete mit „Fallen Dice“ oder „Fair Fax“ eigene Bands, leider ohne Erfolg. Sein Studium brach er ab. Dann komponierte er einen Song, von dem er sich hundertprozentig sicher war, dass es ein Hit wird – doch niemand wollte ihn haben. Also sang Matthias Reim das Lied selber ein, aber auch jetzt war es nicht so einfach eine Plattenfirma zu überzeugen. 1990 veröffentlichte Polydor endlich den rockigen Schlager „Verdammt, ich lieb‘ dich“. Was dann folgte war ein einmaliger Höhenrausch – und ein tiefer Sturz. Matthias Reim war der Ikarus der deutschen Schlagerszene.

Riesenerfolg, Insolvenz, Comeback-Tournee

„Verdammt, ich lieb‘ dich“ hielt sich unglaubliche 16 Wochen in den deutschen Charts auf Platz eins. Auch in Österreich und der Schweiz war die Single lange nicht mehr von der Spitzenposition herunterzuholen. Matthias Reim war über Nacht ein Star geworden, um den sich alle rissen. Sein erstes Album „Reim“ mit den erfolgreichen Singles „Ich hab‘ geträumt von dir“ und „Ganz egal“ landete ebenfalls auf dem ersten Chartplatz. Auch seine Nachfolgealben „Reim 2“ (1991), „Sabotage“ (1993) und „Zauberland“ (1994) verkauften sich gut. Letzteres sogar in einer englischsprachigen Fassung als „Wonderland“ in Kanada. Dann wurde es stiller um Matthias Reim. Erfolge blieben aus. Doch mit Schlagersängerin Michelle fand Matthias Reim immerhin sein privates Glück.

Rückblickend sagte Matthias Reim über diese Zeit auf seiner Homepage: „Ich habe damals viele Fehler gemacht – in meinem Privatleben wie auch beruflich. Ich habe in meiner Unerfahrenheit Verträge unterschrieben, ohne mich richtig beraten zu lassen, ich habe leichtsinnig Interviews gegeben, ohne die Folgen zu bedenken. Ich habe jedem vertraut, der freundlich zu mir war – und ich war, ehrlich gesagt, auch auf einem Höhenflug. Aber: Werden Sie mal über Nacht zum Superstar – das ist nicht leicht zu verkraften…“

CDs und DVDs knüpfen an alte Erfolge an

2000 landete Matthias Reim mit seinem Album „Wolkenreiter“ und der anschließenden Tour wieder einen großen Erfolg. Schlagersängerin Michelle und Matthias Reim trennten sich 2001 in Freundschaft. Im gleichen Jahr erfuhr Reim, dass er pleite war und durch die vermeintlichen Spekulationen seines Managers 14 Millionen Euro Schulden hatte. 2006 meldete Matthias Reim Insolvenz an. Fast jeden Cent, den Reim verdiente, kassierte jetzt sein Insolvenzverwalter. 2010 war der Sänger endlich schuldenfrei und startete mit neuer Energie ein großartiges Comeback mit dem neuen Album „Sieben Leben“ und einer umjubelten Tour. 2013 legte Matthias Reim noch einen nach und konnte mit dem Album „Unendlich“, das sofort auf Platz eins der Charts landete, wieder an seine alten Erfolge anknüpfen. Matthias Reim ist wieder in der Spur und singt seine Lieder über Liebe und Schmerz mit der Intensität desjenigen, der schon alles durchgemacht hat.

Bei einer stationären Untersuchung im Krankenhaus stellten die Ärzte bei Matthias Reim Ende Oktober 2015 eine Herzmuskelentzündung fest! Offenbar hatte eine verschleppte Grippe das Herz angegriffen. Alle Konzerte sind bis Sommer 2016 abgesagt, die Veröffentlichung des neuen Albums „3 Akkorde und die Wahrheit” auf unbekannte Zeit verschoben. Ende Dezember vermeldete Reim, dass er wieder im Studio an dem Album arbeite.

Wenn Du mehr über Matthias Reim, sein neues Album, Konzerte, Tickets, CDs und DVDs erfahren möchtest, oder einfach mal wieder in „Verdammt, ich lieb‘ dich“ reinhören möchtest, bist Du bei schlagerblume.de genau an der richtigen Adresse.

Steckbrief: Matthias Reim

Geburtstag

  • 26.11.1957

Sternzeichen

  • Schütze

Erfolgreichste Alben

  • Reim (1990)
  • Reim 2 (1991)
  • Sabotage (1993)
  • Zauberland / Wonderland (1994)
  • Wolkenreiter (2000)
  • Sieben Leben (2010)
  • Unendlich (2013)
  • Phoenix (2016)

Erfolgreichste Singles

  • Verdammt, ich lieb‘ dich (1990)
  • Ich hab‘ geträumt von dir (1990)
  • Ganz egal (1991)
  • Ich hab‘ mich so auf dich gefreut (1991)
  • Küssen oder so (1993)
  • Idiot (2002)
  • Du bist mein Glück (2010)
  • Einsamer Stern (2013)
pk