Neues Album

Linda Hesse im Interview: “Ich bin halt ein Sonnenkind”

Linda Hesse im Interview: “Ich bin halt ein Sonnenkind”

Neues Album

Linda Hesse im Interview: “Ich bin halt ein Sonnenkind”

14. Juli 2016

Linda Hesse ist mit ihrem neuen Album “Sonnenkind” zurück. Im Interview mit der Schlagerblume sprach die Sängerin über ihre neuen Songs, einen familiären Schicksalsschlag, ihre innere Sonne und warum eigentlich immer noch alles so wie immer bei ihr ist.

Seit ihrem charmantem Debüt “Ich bin ja kein Mann” und dem dazugehörigen Album “Punktgenaue Landung” (2013) steht Linda Hesse für “Neue deutsche Mucke”. Einfühlsame, persönliche Songs, aber auch höchst freches Liedgut wie “D+B+E+A” hat die 29-Jährige Halberstädterin in ihrem Repertoire. Alles handgemacht, mit möglichst wenig elektronischem Schnickschnack. Eben Musik mit einer großen Portion Charakter. Auch mit ihrem zweiten Album “Hör auf dein Herz” (2014) landete Linda Hesse einen Charterfolg. Am 8. Juli erscheint ihr neues Album “Sonnenkind”. Hier könnt Ihr “Sonnenkind” auf Amazon bestellen! Die Schlagerblume traf die Sängerin in einem Hamburger Café zum Interview:

Linda Hesse - Sonnenkind.

Linda Hesses neues Album “Sonnenkind” ist am 8. Juli erschienen. Bild: Sony Music

Schlagerblume: Wo sind die Hosenträger geblieben?

Linda Hesse: Die liegen in Berlin, heute. Beim Konzert habe ich sie immer dabei. Zu “Ich bin ja kein Mann” werden sie immer gehören.

Zu dem Song ziehst Du sie wieder an?

Wenn’s passt und ich es schaffe mich umzuziehen. Für mich sind es Glücksbringer gewesen, an denen ich mich festhalten konnte als ich ganz neu war, aber mittlerweile fühle ich mich eigentlich ganz wohl und finde, ich muss mich nicht mehr so festhalten. Ich kann auch frei stehen.

Du hast Deinen Stil verändert. Gab es dafür einen bestimmten Grund oder war es einfach Zeit dafür?

Es ist ja kein neuer Stil. Ich bin ja keine neue Person. Es ist eigentlich noch immer alles so wie immer, nur ohne Hosenträger, mit kürzeren Haaren, und neue Songs sind am Start. Es ist ja nicht so, als ob das Leben an mir vorbeigeht und ich auf einem Fleck stehen bleibe. Ich gehe auch einfach mit der Zeit, werde älter, reifer. Außerdem kann ich auch nicht jeden Tag dasselbe anziehen.

“Wenn heut‘ der Tag beginnt, werd‘ ich ein Sonnenkind”

Dein Album “Sonnenkind” erscheint am 8. Juli. Wie seid Ihr auf diesen Titel gekommen?

Auf dem Album gibt es zwei Songs, in denen “Sonnenkind” als Wort drin vorkommt. Der eine davon heißt “Bunt”. “Bunt” war eines der ersten Lieder, das fertig war für das neue Album. Ich habe mir ja echt ein bisschen Zeit dafür genommen und wir haben letztes Jahr im November eine Zwischenbilanz gezogen. Im November sind die Tage schon ein bisschen grauer. Wenn man dann ein Lied hört, in dem eine Zeile drin vorkommt, wie “Wenn heut‘ der Tag beginnt, werd‘ ich ein Sonnenkind”, das bleibt hängen. Dazu haben wir Songs wie “Unser Lied”, “Nach dem Regen” oder “Noch immer so wie immer”, die eine ganz positive Grundstimmung haben. Da ist es uns wie Schuppen vor den Augen gefallen, dass wir das Titelthema des Albums eigentlich schon längst vor der Nase hatten. Und so kam es zu “Sonnenkind”.

LINDA HESSE - Noch Immer So Wie Immer - Unplugged

LINDA HESSE – Noch Immer So Wie Immer – Unplugged

Hast Du Lieblingssongs auf dem Album?

Eigentlich fast jedes Lied. Generell hat das Album drei Hauptthemen: Leben, Liebe und Freundschaft. “Noch immer so wie immer” war absolut meine erste Wahl um als erste Single rauszugehen. Denn eigentlich ist immer noch alles so wie immer: ich mache immer noch gerne Musik, erzähle Geschichten, die das Leben schreibt und setze sie mit der Band live um. Jedes Lied hat so eine schöne Geschichte, wie auch schon auf den ersten Alben. Ich mag dieses Lebensnahe.

Wie entstehen die Kompositionen und Texte, schreibst Du selbst oder macht Ihr das im Team?

Wir haben seit drei Alben ein beständiges Team, das aus meinem Texter Joachim Horn-Bernges, meinem Komponisten und Produzenten André Franke und mir besteht. Joachim ist wirklich ein Urgestein, der schon für Howard Carpendale, Helene Fischer, Andrea Berg oder Matthias Reim geschrieben hat. Ich war damals das erste unbeschriebene Blatt, dem sich die beiden angenommen haben und mittlerweile sind wir wirklich als Team zusammengewachsen, so dass ich mich beim dritten Album jetzt noch mehr einbringen konnte, auch wirklich mit Textzeilen, während ich bei den ersten beiden Alben noch eher Ideengeber war. Bei diesem Album habe ich das Gefühl, angekommen zu sein. Also: Punktgenau gelandet, auf mein Herz gehört und gefestigt als Sonnenkind.

Gibt es auf dem Album musikalisch neue Einflüsse, oder bist Du auch hier Deinem Stil treu geblieben?

Ich habe von Anfang an großen Wert darauf gelegt, die Songs live einzuspielen und mich musikalisch noch ein bisschen breiter aufgestellt. Das Album ist auch ein bisschen positiver als die anderen, weil ich einfach das Leben noch mehr zu schätzen gelernt habe. Musikalisch habe ich Unterstützung von Ingo Politz bekommen, der zusammen mit André Franke das dritte Album produziert hat. Und Ingo weiß, was er tut, was deutsche Musik angeht. Er hat zum Beispiel die ersten Alben von Silbermond oder das letze Album von Joris mitproduziert. Also jemand, der sich mit deutscher Musik richtig gut auskennt und der eine total schöne Ergänzung war. Es ist nicht anders, es ist aber vielleicht sogar noch ein bisschen besser. Muss dann jeder für sich entscheiden, wenn er’s hört.

Linda Hesse - Sonnenkind.

Linda Hesse bewahrt sich ihre “innere Sonne”. Bild: t.mardo berlin

“Noch immer so wie immer” ist ja ein sommerleichter Freundschaftssong. Was bedeutet Freundschaft für Dich?

Freundschaften gehören für mich zum Leben wie die Familie. Das ist eine Grundsäule. Einen wirklich guten Freund zu haben, den du in jeder Lebenslage anrufen kannst, der sich mit dir freut, wenn es etwas Schönes zu berichten gibt und der dich aufbaut, wenn du traurig bist – und andersrum genauso – das ist etwas, was mit Geld nicht zu bezahlen ist. Das ist auch nichts, was man forcieren kann. Klar, man hat vielleicht viele Bekannte, aber wirklich Leute, auf die man sich immer verlassen kann, die sind halt schwer zu finden.

Du hattest auch mal von Deiner “inneren Sonne” gesprochen. Kannst Du definieren, was Du damit meinst?

So eine innere Sonne hat man einfach und die muss man sich bewahren, auch an grauen Tagen. Das ist einfach so eine positive Grundeinstellung: das Glas ist halbvoll, nicht halbleer. Das ist die innere Sonne. Also auch wenn es draußen mal grau ist, heißt das nicht, dass ich mich vergrabe und jammere, dass heute die Sonne nicht scheint, sondern ich freue mich trotzdem über alles, was an dem Tag passiert.

Linda Hesses enge Verbindung zur Familie

Im Vorfeld zu Deinem neuen Album heißt es, dass Du in den letzten 12 Monaten Abschied von lieben Menschen nehmen musstest. Was ist geschehen?

Meine beiden Opas sind gestorben. Das hat mich sehr getroffen. Aber ich rede viel lieber über das Leben als über den Tod.

Dann machen wir das. Du hast immer noch eine sehr starke Verbindung zu Deiner Familie und fährst regelmäßig nach Halberstadt, um sie zu besuchen?

Natürlich, mehr denn je. Wenn man im Familienkreis jemanden verliert, dann rückt man noch enger zusammen. Dann weiß man, diejenigen die da sind und die Nähe zu ihnen noch mehr zu schätzen. Ich bin auch total gerne in Halberstadt.

Linda Hesse - Einfach so (Schlager Sessions - Acoustic)

Linda Hesse – Einfach so (Schlager Sessions – Acoustic)

Du bist dort auch noch regelmäßig hinter der Theke Eurer Gaststätte anzutreffen?

Klar. Meine Oma hat die Gaststätte seit 25 Jahren und ich bin damit auch aufgewachsen. Wenn ich damals am Wochenende geholfen habe, hieß es dann im Freundeskreis: Mädels, wir können zu Oma fahren, da gibt’s Pommes und Eis. Und heute revanciere ich mich dafür.

Wie erlebt Deine Familie das mit, dass Du mittlerweile zu einem Star geworden bist?

Na die sind einfach stolz, dass ich jetzt mache, was ich schon immer machen wollte. Ich meine, wenn du in einer Kleinstadt groß wirst und sagst, du willst Sängerin werden, klingt das vielleicht erstmal abwegig. Vor allem freuen sie sich, dass ich glücklich bin, bei dem was ich tue.

Deine Heimatstadt Halberstadt liegt in Sachsen-Anhalt. Wie siehst Du die Diskussion über eine erhöhte Ausländerfeindlichkeit im Osten? Was sind Deine Erfahrungen?

Im Osten geht die Sonne auf. Der Osten, den ich kenne, ist bunt, kreativ, ideenreich und der ist nicht verbittert und auch nicht verschreckt. Also ganz im Gegenteil. Ich kenne Halberstadt als eine Stadt, die sich in den letzten Jahren enorm entwickelt hat, genauso wie Magdeburg, Dresden und Leipzig, oder andere Kleinstädte wie Görlitz oder Bautzen. Da ging was vorwärts und nicht rückwärts. Die allermeisten Menschen – übrigens wie ich finde – in ganz Deutschland schauen optimistisch nach vorn, richten ihren Blick in die Zukunft. Natürlich gibt es wie immer Ausnahmen, und wenn sich die dann mit lautem Getöse zu Wort melden, halten die Kameras leider auch sehr gern drauf. Seine Meinung zu äußern ist ok, aber nicht mit Gewalt und mit dem Schüren von Ängsten. Ich würde mir wünschen, dass man in den Zeitungen und TV-Sendungen mehr Bilder von den Menschen zeigt, die jeden Tag und mit großen Fleiß für ihre Familien da sind und dieses Land nach vorn bringen.

Soziales Engagement und Vergleich mit Helene Fischer

Du bist ja auch Botschafterin der Kampagne “Mit aller Kraft gegen den Krebs”. Um was geht es da genau?

Das ist eine Kampagne von der Deutschen Krebshilfe, die sich schon seit Jahren dafür engagiert, dass der Kampf gegen den Krebs in der Forschung vorangebracht wird, sie kümmern sich aber auch um die Angehörigen von Krebspatienten. Ich habe die Deutsche Krebshilfe kennengelernt, als ich mein letztes Album bei Carmen Nebel vorgestellt habe. Ich helfe gerne da, wo ich gebraucht werde. Für mich war Musik immer ein Stimmungsaufheller, der mir auch in schweren Situationen geholfen hat. Klar ist Krebs eine absolute Keule, wenn man mit dem Thema konfrontiert wird. Aber „Mit aller Kraft“, der Song, den ich für die Kampagne gemacht habe, hat so eine positive Aussage und soll Mut un Energie geben, so dass es für mich einfach selbstverständlich war, die Deutsche Krebshilfe mit Musik zu unterstützen und ihnen das Lied zu schenken. Das heißt, sie bekommen alle Einnahmen aus dem Song.

Linda Hesse - Sonnenkind.

Linda Hesse sorgt mit ihren positiven Songs für einen Sonnenkick. Bild: t.mardo berlin

Bist Du Single?

Weder verlobt noch verheiratet.

Das heißt ja nicht, dass da nicht vielleicht ein Freund sein könnte.

Stimmt, da ist ein gewisser Spielraum. (lacht) Ich genieße und schweige.

Du wirst ja wegen der Äußerlichkeiten oft mit Helene Fischer verglichen. Nervt Dich das?

Ich finde Vergleiche generell langweilig. Jeder Mensch ist so individuell und besonders, dass es eigentlich keine Vergleiche braucht. Helene ist fantastisch in dem was sie tut und war für mich auch wirklich eine Wegbereiterin, die mir auch ihre Bühne in der „Helene Fischer Show“ vor drei Jahren zur Verfügung gestellt hat. Deshalb finde ich den Vergleich auch einfach vermessen. Helene hat schon so viele Jahre hart gearbeitet dafür, dass sie jetzt im Sonnenlicht steht. Und ich bin halt ein Sonnenkind.

Wo siehst Du Dich in 10 Jahren?

Das kann ich nicht sagen. Ich kann Dir nicht einmal sagen, was ich in drei Wochen mache. Das Leben hat halt immer seinen eigenen Plan. Ich hoffe, dass ich dann noch singen werde und dass ich gesund bleibe. Ich hoffe, dass immer noch alles so wie immer ist, nur entsprechend in zehn Jahren. Vielleicht habe ich dann eine Familie, einen Hund, vielleicht ein neues Album. Eigentlich fühle ich mich ganz wohl, so wie es jetzt ist. Wenn das in zehn Jahren immer noch so ist, freue ich mich darauf.

Gibt es Pläne für die nahe Zukunft?

Jetzt kommt erst einmal das neue Album heraus, dann gehe ich auf eine ausgedehnte Autogrammstunden-Tour. Einige TV-Termine habe ich noch, zum Beispiel bin ich am 14. August bei “Immer wieder sonntags” zu sehen. Und je nachdem wie Euch das Album gefällt, komme ich nächstes Jahr auf Tour, wenn die Sonne wieder scheint. Nach einem grauen Winter kann man doch einen Sonnenkick gebrauchen. Also ich werde jetzt erstmal in Sachen Sonne eine ganze Zeit unterwegs sein.

Liebe Linda, wir danken Dir für das Interview!

Mehr Musik von Linda Hesse gibt’s hier:

pk